Hormonanalyse bei Meeressäugern

Dr. Silvina Botta von ECOMEGA FURG, unsere Partner in Brasilien, besucht zur Zeit das Endokrinologie-Labor im Toronto Zoo für ein von YAQU PACHA gesponsertes Trainingsprogramm zur Hormonanalyse bei Meeressäugern. Stressassoziierte Hormone wie Cortisol werden in Proben von Lahille-Tümmlern von ECOMEGA FURG und PROJETO BOTOS analysiert. Die Proben wurden mit dem automatisierten MicroMill-Bohrsystem an der ECOMEGA FURG aus dem Zahndentin gewonnen. Das Hauptziel ist es, den Stresshormonspiegel mit Umweltfaktoren wie Veränderungen in der Beuteverfügbarkeit oder verschlechterten Lebensraumbedingungen in Verbindung zu bringen.

https://www.ecomegafurg.com.br

20 Jahre Yaqu Pacha Chile

Herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite und wir möchten uns an dieser Stelle auch für die großartige Zusammenarbeit mit unseren Biologinnen und Biologen vor Ort in all den Jahren bedanken.
Yaqu Pacha Chile arbeitet zur Zeit an einem Projekt NAVEGA con el delfín chileno und in einem Magazin in Chile wurde ein Beitrag dazu veröffentlicht.
Informationen dazu gibt es auch auf der Website von Yaqu Pacha Chile…

https://www.yaqupachachile.com

Wissenschaftlicher Artikel über den Franciscana Delphin

Es gibt eine neue Veröffentlichung unseres Biologen Professor Eduardo Secchi zusammen mit anderen Wissenschaftlern über den La Plata Delphin oder Franciscana (Pontoporia blainvillei) im neuen LAJAM Journal.
Diese Veröffentlichung, die sich auf den Franciscana-Delfin konzentriert, bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Forschern zu helfen, die am Schutz von Meeressäugern arbeiten, langfristige Datenbanken über Strandungen zusammenzuführen.
Diese Arbeit ist grundlegend für die Artenschutzforschung.
Sie finden diese Publikation und andere Artikel in der neuen Ausgabe des LAJAM Latin American Journal of Aquatic Mammals.
Yaqu Pacha unterstützt die Veröffentlichung von LAJAM von Anfang an.
Herausgeber Sociedad Latinoamericana de Especialistas en Mamíferos Acuáticos – SOLAMAC

https://lajamjournal.org

Das neue LAJAM Journal ist da

Die neueste Ausgabe des Latin American Journal of Aquatic Mammals (vol 17, issue 2) ist nun veröffentlicht und online.

https://lajamjournal.org

Yaqu Pacha unterstützt die Herausgabe des LAJAM Magazins von Anfang an. In dieser Ausgabe gibt es unter anderem eine Veröffentlichung unseres Biologen Prof. Eduardo Secchi über den La Plata Delphin.

Herausgeber ist
Sociedad Latinoamericana de Especialistas en Mamíferos Acuáticos – SOLAMAC

30 Jahre YAQU PACHA e.V. im Zoo Duisburg und Aquazoo Düsseldorf

Einige Impressionen vom 30 Jahre Yaqu Pacha e.V. Mitglieder Treffen im Zoo Duisburg
Wir trafen uns vormittags im Zoo und wurden dort begrüßt und durch den Zoo geführt und es gab ausführliche und interessante Informationen zu den Tieren.
Nachmittags trafen sich die Yaqu Pacha Mitglieder dann im Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf, wo Dr. Lorenzo von Fersen (Gründer und 1. Vorsitzender von Yaqu Pacha) dann einen Vortrag über 30 Jahre Yaqu Pacha e.V. und 30 Jahre Artenschutz in Lateinamerika berichtete.
Der Tag endete dann mit einem gemeinsamen Abendessen und vielen schönen Gesprächen.
An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an den Zoo Duisburg und den Aquazoo Düsseldorf für die Gastfreundschaft und ein großes Dankeschön auch für die finanzielle Unterstützung unserer Projekte in Lateinamerika.
Auf viele weitere Jahre, in denen wir am Schutz bedrohter wasserlebender Säugetierarten arbeiten können.

https://zoo-duisburg.de/

https://www.duesseldorf.de/aquazoo

30 Jahre YAQU PACHA e.V.

30 Jahre Yaqu Pacha e.V. und Dr. Lorenzo von Fersen (1. Vorsitzender und Gründer von Yaqu Pacha) hielt im Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf einen Vortrag über unsere 30 Jahre Arbeit im Natur- und Artenschutz in Lateinamerika.
Viele Mitglieder und Interessierte kamen zur Veranstaltung und verfolgten mit Interesse, wie alles begann und was wir in den 30 Jahren alles erreicht haben und bewegen konnten.
An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Mitglieder, Partner und Unterstützer, ohne die unsere Arbeit nicht möglich wäre und wir freuen uns auf viele weitere Jahre in denen wir am Schutz bedrohter wasserlebender Säugetierarten in Lateinamerika arbeiten können.

Proyecto Sotalia und der Tag der Flussdelphine

Anlässlich des Internationalen Tages der Flussdelphine hatten unsere Partner Proyecto Sotalia eine Informations Veranstaltung in Venezuela.
Viele Interessierte kamen zu dieser Veranstaltung und unsere Biologin Yurasi Briceño berichtete über die Arbeit am Schutz der Delphine und unsere Aktivitäten in Venezuela.
Es gab auch eine Fotoausstellung mit Fotografien verschiedener Fotografen und Biologen.
Auch für Kinder war etwas geboten und sie waren mit Freude und Interesse mit dabei.
An dieser Stelle herzlichen Dank an unsere Partner von Proyecto Sotalia für die großartige Arbeit in Venezuela.

https://proyectosotalia.org/

Artenschutz Tag im Aquazoo Düsseldorf

Yaqu Pacha beim Artenschutz Tag im Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf
Es waren viele Besucher zum Artenschutz Tag gekommen und das Team von Yaqu Pacha informierte die Besucher über unsere Projekte in Lateinamerika. Besonderes Interesse galt dem Schutz des vom Aussterben bedrohten Vaquita.
Im Foto von links nach rechts… Silke Meyer, Sandra Honigs, Andreas Banse, Sebastian Schnock

19. RT in Brasilien, Yaqu Pacha ist Hauptsponsor der Veranstaltung

Das 19. Arbeitstreffen der Spezialisten für wasserlebende Säugetiere in Südamerika (19. RT) 19 RT Brasil und der 13. Kongress der Lateinamerikanischen Gesellschaft der Spezialisten für wasserlebende Säugetiere (XIII SOLAMAC) in Praia do Forte fand mit Hauptsponsoring von YAQU PACHA statt.

Die Präsentationen der Projekte und die Unterstützung des Rathauses von Mata de São João war grandios.
Die Veranstaltung, die vom 11. bis 15. September stattfand, brachte die führenden Experten für aquatische Säugetiere in Lateinamerika zusammen. Insgesamt gab es 245 Teilnehmer, 10 verschiedene Länder, 294 präsentierte Vorträge und mehrere Aussteller.

http://solamac.org

Save the Vaquita Day

Heute ist International Save The Vaquita Day und YAQU PACHA setzt sich weiterhin unermüdlich für den Erhalt der Vaquitas ein! Auch am Internationalen Vaquita-Tag diesen Samstag werden die Besucher des Tiergarten Nürnberg über das Schicksal dieser Schweinswalart informiert und darüber, was getan werden kann, um die letzten Vaquitas zu retten!

https://tiergarten.nuernberg.de

Der Lahille’s Große Tümmler

Einzigartige Bilder des Lahille Großen Tümmlers, einer Unterart des Großen Tümmlers, der ausschließlich im Südatlantik vorkommt. Mit max. 600 Individuen gehört er zu den am stärksten gefährdeten Delfinarten. Seit mehr als 15 Jahren setzt sich YAQU PACHA für ihren Schutz ein!

Bericht aus Brasilien von Lea Pöllmann

Letzte Woche durfte ich an mehreren Stranduntersuchungen teilnehmen. Was ich dabei erlebt habe, hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen und eine große Frage über Wale und Delfine aufgeworfen: Warum sterben so viele von ihnen in einem so alarmierenden Ausmaß?
Professor Eduardo Secchi konnte mir Antworten geben, aber zunächst einmal:
Warum überwachen wir den Strand?
Bei Stranduntersuchungen suchen wir nach gestrandeten Tieren. Die Aufzeichnungen über gestrandete Tiere geben nicht nur Aufschluss über die Sterblichkeit von Meeressäugern, sondern liefern uns auch wertvolle Informationen über das allgemeine Vorkommen der verschiedenen Arten.
Wenn wir zum Beispiel einen gestrandeten Delfin finden, bestimmen wir seine Art, nehmen Messungen vor und suchen nach äußeren Anzeichen, die uns helfen könnten, die Todesursache zu bestimmen. Eines dieser möglichen Anzeichen ist ein Fischernetz, das sich um den Körper des Tieres gewickelt hat. Und hier haben wir die erste von vielen Antworten auf meine Ausgangsfrage: Der Beifang in der Fischerei stellt eine große Gefahr für Meeressäuger dar. Die häufigste Todesursache für Franciscana- und Große Tümmler in Südbrasilien sind Verwicklungen in küstennahen Kiemennetzen.
Nachdem wir diese Daten gesammelt haben, führen wir Nekropsien durch und entnehmen Proben von Haut, Speck, Zähnen oder ganzen Organen. Durch die Entnahme von Proben können wir unter anderem den Grad der chemischen Verschmutzung bestimmen, der ein Delfin ausgesetzt war. Persistente organische Schadstoffe (POPs) sind Nebenprodukte industrieller Prozesse und haben bekanntermaßen erhebliche Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit und die Immunfunktion von Walen. POPs sind in der Umwelt sehr stabil und finden sich in der Speckschicht von Delfinen. Auf dem Weg nach oben in der Nahrungskette nimmt die Konzentration von POPs zu und erreicht bei Spitzenprädatoren wie Delfinen die höchsten Werte.
Wie Sie sehen können, gibt es eine unendliche Menge an Daten, die aus der Überwachung der Strände Brasiliens gewonnen werden können. YAQU PACHA ist sich bewusst, dass diese Daten von entscheidender Bedeutung sind, um zu verstehen, wie sich anthropogene Aktivitäten auf Meeressäuger auswirken und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um ihre Auswirkungen zu verringern. Aus diesem Grund ermöglicht YAQU PACHA ECOMEGA FURG seit 2011 die Durchführung von Stranduntersuchungen und setzt diese mit großem Engagement fort.
Bericht von Lea Pöllmann

Ethnobiologie des La Plata-Delfins und traditionelles Wissen der Fischer in Brasilien

Ethnobiologische Studien über die Wahrnehmung der traditionellen Fischer in Bezug auf den La Plata-Delfin sollen Aufschluss darüber geben, wie die Fischereigemeinschaften diese Tierart wahrnimmt und wie/warum die traditionelle Fischerei für die Populationen dieser Art eine Gefahr darstellen kann.

„Ethnobiologie des La Plata-Delfins und traditionelles Wissen der Fischer in Brasilien“ weiterlesen

Aktivitätsbericht von Yurasi Briceno aus Venezuela über die Projekte im Jahr 2021 (englisch)

During the year 2021, we carried out several field expeditions to gather information on three species of aquatic mammals: the manatees (Trichechus manatus manatus) and Guiana dolphins (Sotalia guianensis) in Lake Maracaibo in the west of the country and the Amazon river dolphin (Inia geoffrensis) in the llanos rivers of Venezuela. „Aktivitätsbericht von Yurasi Briceno aus Venezuela über die Projekte im Jahr 2021 (englisch)“ weiterlesen

Merry Christmas 2021

Feliz Navidad y un Próspero Año Nuevo 2022!
Merry Christmas and a Happy New Year 2022!
Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2022!
Boas festas e um 2022 Maravilhoso!

Kalender 2022

Der neue YAQU PACHA-Kalender ist nun fertig und kann zum Preis von 15 € (inklusive Versand Europa) per E-Mail info@yaqupacha.de mit dem Betreff »Kalender Bestellung« bestellt werden.

Alle Zeichnungen im Kalender wurden uns freundlicherweise von unserem Mitglied Diana Koch zur Verfügung gestellt.

Bericht über Expedition zur Sichtung von Vaquitas

Vom 17. Oktober bis zum 3. November 2021 wurde eine Vaquita-Forschungsexpedition durch das Museo de la Ballena y Ciencias del Mar und eine Reihe privater Spender finanziert (darunter YAQU PACHA). Die Suche nach Vaquitas konzentrierte sich auf die letzte Hochburg dieser Art, die Null-Toleranz-Zone (ZTA), die im mexikanischen Bundesregister vom 24. September 2020 wie folgt definiert wurde: Fischereiaktivitäten jeglicher Art, mit jedem Schiffstyp, einschließlich Sportfischerei, sind in der „Null-Toleranz-Zone“ dauerhaft und vollständig verboten. Kein Schiff darf dieses Gebiet durchfahren oder befahren, es sei denn, es liegt eine schriftliche Genehmigung der zuständigen Behörde für die Durchfahrt vor.

Während der Expedition wurden sowohl Vaquitas als auch große Mengen an illegalen Fischern mit Kiemennetzen beobachtet. Der Bericht dokumentiert die Studie im Jahr 2021, die so nah wie möglich an die zuletzt im Jahr 2019 durchgeführte Untersuchung angelehnt ist.

Aufgrund der ungünstigen Wetterbedingungen konnten keine Fotos von ausreichender Qualität zur Identifizierung einzelner Vaquitas gemacht werden, was eine Schätzung der Anzahl der Vaquitas innerhalb der ZTA unmöglich machte. Stattdessen wurde wie im Jahr 2019 eine Methode namens Expertenbefragung angewandt. Der Bericht von 2019 kam zu dem Schluss, dass in der ZTA höchstwahrscheinlich 11 Tiere, darunter 3 Kälber, gesehen wurden. Der Bericht von 2021 kam zu dem Schluss, dass in der ZTA höchstwahrscheinlich etwa 7 oder 8 Individuen, darunter 1 oder 2 Kälber, gesehen wurden. In Anbetracht der Konzentration der Fischerei in der letzten 12 x 24 km großen Hochburg des Vaquita und des Fehlens jeglicher Bemühungen, den Einsatz von Kiemennetzen in der ZTA während des Zweijahreszeitraums zu unterbinden, ist das Überleben dieser Individuen nichts weniger als bemerkenswert. YAQU PACHA und viele internationale Organisationen werden aber weiter aktiv sein, um dem Vaquita eine Überlebenschance zu geben.

Hier gehts zum Bericht als PDF

NEUE PUBLIKATION über den Bedrohungs-Status des La Plata Delfins

Der La Plata Delfin ist in den subtropischen Küstengewässern Brasiliens, Uruguays und Argentiniens beheimatet und ist der einzige lebende Vertreter der Familie Pontoporiidae. Er gilt als die an die stärksten bedrohten Cetacean-Art im westlichen Südatlantik. Fünf Management Areale wurden in den letzten Jahren definiert „NEUE PUBLIKATION über den Bedrohungs-Status des La Plata Delfins“ weiterlesen

Neue Publikation über den stark bedrohten Lahille-Tümmler in der Lagoa Dos Patos, Brasilien

Eine Quantifizierung der Gefahren ist entscheidend bei der Festlegung von Strategien für den Schutz bedrohter Tierpopulationen. Der Lahille-Tümmler (Tursiops gephyreus) kommt in geringer Anzahl vor und ist auf die Küstengewässer des westlichen Südatlantiks von Südbrasilien bis Argentinien beschränkt. „Neue Publikation über den stark bedrohten Lahille-Tümmler in der Lagoa Dos Patos, Brasilien“ weiterlesen

In den letzten zwei Monaten wurden allein in Rio Grande do Sul mehr als 300 La Plata Delfine getötet

Die Nichteinhaltung der zulässigen Netzgröße und die Missachtung der Beschränkungen für bestimmte Fanggebiete sind Faktoren, die zum Anstieg der Sterblichkeit des am stärksten bedrohten aquatischen Säugetieres Südamerikas beigetragen haben. „In den letzten zwei Monaten wurden allein in Rio Grande do Sul mehr als 300 La Plata Delfine getötet“ weiterlesen

Neue Homepage berichtet über Artenschutzprojekte von YAQU PACHA

FORSCHEN | HANDELN | ERHALTEN ist eine Informationsplattform des Tiergarten Nürnberg, der Artenschutzgesellschaft YAQU PACHA e.V. und des Vereins der Tiergartenfreunde Nürnberg e.V. 

Hier berichten wir über verschiedene Forschungs- und Artenschutzprojekte, die von den drei Partnern durchgeführt oder unterstützt werden. Dabei ist es uns wichtig aufzuzeigen, dass moderne Forschungsarbeit, Erhaltungszucht, sowie eine umfassende Umweltbildung vor Ort entscheidend zum Schutz einzigartiger Lebensräume und der dort beheimateten Tierarten beitragen. Wenn Sie uns bei unserer Arbeit unterstützen möchten, dann würden wir uns freuen, Sie als Mitglied in unserem Verein begrüßen zu dürfen. Auch Hilfen für unsere Projekte in Form einer Spende sind herzlich willkommen. Vielen Dank!

Hier gehts zur Website:
www.forschen-handeln-erhalten.de

ISFAS 2020 wird verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir leider das Symposium ISFAS 2020 verschieben. Ein neuer Termin wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Merry Christmas

Feliz Navidad y un Próspero Año Nuevo 2020!
Merry Christmas and a Happy New Year 2020!
Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2020!
Boas festas e um 2020 Maravilhoso!

Alarmstufe ROT für den La Plata-Delfin

YAQU PACHA organisiert wichtiges Arbeitstreffen

In Argentinien, Brasilien und Uruguay sterben schätzungsweise 3.000 La Plata Delphine (Pontoporia blainvillei) pro Jahr in Fischereinetzen. Um diesen zunehmend Besorgnis erregenden Gefährdungsstatus des La Plata Delphins zu thematisieren, fand vom 3. bis 6. November 2019 der erste „ESOCC Franciscana Workshop“ in der Stadt San Clemente del Tuyu, Argentinien statt. „Alarmstufe ROT für den La Plata-Delfin“ weiterlesen

Zoohistorica 2019 unterstützt YAQU PACHA

Vom 6. bis 8. September 2019 fand im Tiergarten Nürnberg das 30. Internationale Treffen Zoohistorica statt. 81 Teilnehmer aus neun verschiedenen Ländern trafen sich in Nürnberg, um über die Geschichte aber auch über die jetzige Situation der Zoos zu debattieren und um Bücher, Broschüren etc. zu tauschen. Auch YAQU PACHA wurde zu diesem einmaligen Treffen eingeladen, dabei präsentierte Dr. Lorenzo von Fersen die aktuellen Projekte und beantwortete Fragen hierzu. Insgesamt sammelten die Teilnehmen € 2.000,00 und spendeten diese stolze Summe der Gesellschaft YAQU PACHA. An dieser Stelle wollen wir uns bei allen Teilnehmern und vor allem bei dem Organisator der diesjährigen Zoohistorica Herrn Jonas Livet (Président Association Les Zoos dans le Monde) für die großzügige Unterstützung ganz herzlich bedanken.

Bericht zum „4. lateinamerikanischen Kongress zur Rehabilitation von Meerestieren“

Das „Instituto Mar“ organisierte gemeinsam mit „Aiuká“, der „R3 Animal Association“ und seinen Partnern, den „4. lateinamerikanischen Kongress zur Rehabilitation von Meerestieren“. Das Hauptziel war es, die hervorragenden Ergebnisse der vorangegangenen drei Veranstaltungen zu präsentieren. Der Kongress fand vom 3. bis 6. September 2018 in Florianópolis (SC), Brasilien, statt. „Bericht zum „4. lateinamerikanischen Kongress zur Rehabilitation von Meerestieren““ weiterlesen

YAQU PACHA engagiert sich gegen das Delphinsterben in Brasilien

Es ist eines der größten Delfinsterben, das Brasilien in den letzten Jahrzehnten erlebt hat. Seit November 2017 sind vor der Küste Rio de Janeiros 169 Sotalia-Delfine (Sotalia guianensis) tot aufgefunden worden. YAQU PACHA e.V. unterstützt Dr. Leonardo Flach von der Organisation Instituto Boto Cinza finanziell, um die toten Delfine zu bergen, die genauen Todesursachen zu untersuchen, und um letztendlich die Population in den kommenden Monaten zu überwachen. „YAQU PACHA engagiert sich gegen das Delphinsterben in Brasilien“ weiterlesen

Frohe Weihnachten!

Feliz Navidad y un Próspero Año Nuevo 2018!
Merry Christmas and a Happy New Year 2018!
Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2018!
Boas festas e um 2018 Maravilhoso!

Erster Erfolg im Projekt Vaquita

Erster Erfolg der Vaquita-Rettungsaktion in Mexiko: Eine Woche nach Beginn des Projekts ist es gelungen, ein erstes Tier einzufangen. „Die gesamte Aktion kann als großer Erfolg angesehen werden, da gezeigt werden konnte, dass die Protokolle, die den detaillierten Ablauf von Fang, Transport, Überführung in den Sea Pen, medizinische Kontrolle und Freilassung, funktionieren“, sagte Dr. Lorenzo von Fersen. „Erster Erfolg im Projekt Vaquita“ weiterlesen

Benefizkonzert

Wohlklänge für den Artenschutz – und vor allem für den Vaquita – an der vollbesetzten Delfinlagune im Tiergarten Nürnberg mit der südamerikanischen Gruppe „ARU“.

Artenschutztage im Tiergarten Nürnberg

Die diesjährigen Artenschutztage am 1. und 2. Juli stehen ganz im Zeichen des hochbedrohten „kleinen Bruders“ des Großen Tümmlers: Der Vaquita-Tümmler ist hochbedroht. Schätzungsweise gibt es nur noch 30 Exemplare vor der Golfküste Kaliforniens. Internationale Organisationen arbeiten derzeit an Rettungsmaßnahmen, ohne die der Vaquita in den nächsten Jahren ausstirbt.

YAQU PACHA klärt über die Bedrohungsfaktoren auf und informiert über Rettungsbemühungen. Mehr unter: www.sos-vaquita.de