Workshop über Meeresotter in Peru

Tagungsbericht: Forschung und Schutz der Otter in Lateinamerika

Am 3 November 2018 wurde in Lima, Peru, im Rahmen der SOLAMAC (solamac2018.com) die wissenschaftliche Tagung “Investigación y Conservación de las nutrias de Latinoamérica” gehalten. Diese Tagung wurde von Dr. Juan Valqui (Projekt Küstenotter) organisiert und von Yaqu Pacha finaniziell unterstützt. Das Treffen zählte mit Wissenschaftlern aus Universitäten, staatlichen und nicht staatlichen Institutionen aus Perú, sowie Forschern und Studenten aus Argentinien, Brasilien, Chile, Deutschland, Italien, Kolumbien, Méxiko, Portugal und den USA.

Vortragende: Dr. Gonzalo Medina (Chile), Dr. Juan Valqui (Peru), Isabell Rösberg (Deutschland), Dr. Lorenzo Quaglietta (Italien/Portugal), Javier Trivelli (Chile), Maria Camila Latorre (Kolumbien/Mexiko), Dr. Pablo Hernández (Mexiko), Dr. Alejandro Valenzuela (Argentinien), Javier Trivelli (Chile), Laura Sanjinez (Peru)

Wissenschaftler, Studenten und Funktionäre der Natuschutzbehörden tauschten ihre Erfahrungen in der Forschung und dem Schutz der vier in Lateinamerika vorkommenden Otterarten aus. Bestehende Kooperationen wurden erneuert und neue Projekte, insbesondere im Landesgrenzen übergreifenden Artenschutz, wurden geplant. Das Treffen festigte weiterhin die Zusammenarbeit der in Lateinamerika arbeitenden IUCN Experten der Otter Specialist Group.

Am Tag nach dem Kongress fand eine Exkursion zur Sichtug des Küstenottters in seinem natürlichen Lebensraum an der peruanischen Pazifikküste, südlich von Lima statt. Dort wurde vor Ort die Bedrohungssituation des Otters erläutert und sogar ein Otter in freier Wildbahn gesichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.