Aufgaben & Ziele

Seit 1992 ist YAQU PACHA in Südamerika aktiv, um dort sowohl Tieren als auch Menschen zu helfen.

Durch Kernprojekte in Brasilien, Chile, Uruguay und Peru leistet YAQU PACHA in Kooperation mit internationalen und lokalen Partnern einen wichtigen Beitrag für den Artenschutz.

Durch den Schutz bedrohter Tierarten und deren Lebensräumen setzt sich YAQU PACHA für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein.

Der Name YAQU PACHA [jaku patscha] bedeutet „Wasserwelt“ und entstammt der indianischen Sprache Quichua.



Das Hauptaugenmerk der Gesellschaft liegt auf den wasserlebenden Säugetierarten (u.a. Wale, Delfine, Otter, Robben und Seekühe). Viele von ihnen sind Endglieder der Nahrungskette. Sie gelten als Bioindikatoren, deren Dasein vom Gesamtzustand des Ökosystems abhängig ist.

YAQU PACHA fördert Forschungsprojekte, die wertvolle Erkenntnisse für die Wissenschaft liefern. Denn nur wenn wir Tiere und ihre Lebensräume kennen, werden wir sie auch schützen können. Langfristig angelegte Schutzmaßnahmen für bedrohte Tierarten gehören ebenfalls zu den Schwerpunkten von YAQU PACHA.


Der Schutz des La Plata-Delfins, der bedrohtesten Delfinart Südamerikas, bildet zum Beispiel seit 1996 eine der Kernaufgaben der Gesellschaft. Dabei unterstützt YAQU PACHA Populationsschätzungen, die Ermittlung von Beifangzahlen und die Durchführung von Schutzmaßnahmen im gesamten Verbreitungsgebiet dieser Delfinart.


Das neueste Projekt

Der Vaquita steht kurz vor der Ausrottung. Innerhalb des letzten Jahrzehnts ist die Population um 95% geschrumpft! Der Vaquita braucht dringend unsere Hilfe.

Mit SOS-Vaquita haben die Artenschutzgesellschaft YAQU PACHA, der Tiergarten Nürnberg und der Verein der Tiergartenfreunde Nürnberg e.V. eine Initiative ins Leben gerufen um die Schutzbemühungen für diese Tierart zu unterstützen.

Ziel der Initiative ist es, die Menschen für den Schutz des Vaquita zu sensibilisieren und Gelder zu sammeln, die erforderlich sind, um die Rettung des Vaquita zu sichern.